Die für 8.30 Uhr geplante Abfahrt verschiebt sich um 1 1/2 Stunden. Dadurch kommen wir erst gegen 12.00 Uhr in Naples an. Trotzdem finden wir noch eine Kirche. die um 12.30 Uhr Messe feiert. Nach der Messe wird allgemein frohe Ostern gewünscht und dann weiter gefahren, bis Siesta Beach / Sarasota. Hier bleiben wir bis zum Sonnenuntergang am Strand. Als wir zum Campingplatz wollen, tickt Frank beim Ausparken einen PKW an. So ein Pech kann man doch gar nicht haben. Doch wir haben Glück im Unglück. Als der Besitzer kommt, meint dieser, der Wagen sei zu alt und die Beule in der Tür hätte er schon immer gehabt. Er beult sie aus und damit sei der Fall erledigt. Ein inzwischen eingetroffener Deputy verzieht sich wieder.

Unterwegs zum Campingplatz wird eingekauft. Nebenbei müssen wir Clemens darauf aufmerksam machen, dass er in ein paar Stunden Geburtstag hat, er wird 30 Jahre alt.

Der Campingplatz ist sehr schön und sogar der preiswerteste, den wir bisher hatten. Aus Alufolie. leeren Bierdosen und Erde ist schnell ein Grill gebaut. Als die ersten Steaks fertig sind, ist der Tag auch schon vorbei. Die versammelte Mannschaft singt ein Geburtstagsständchen. Glückwünsche und Geschenke werden verteilt und Clemens freut sich. Endlich 30! Über die führende 3 wird noch ein bisschen gelästert und die Feier am frühen Morgen beendet.

Heute ist endlich ausschlafen angesagt. Bis 10.00 Uhr kommt keiner aus der Koje. Danach wird in Ruhe gefrühstückt, geduscht und aufgeräumt. Gegen Mittag machen wir uns auf den Weg zum Lido Beach, Sarasota. Hier ist wenigstens das Wasser etwas tiefer, aber trotzdem wellenlos. Da wir diesmal den inzwischen defekten Basketball dabeihaben, können wir uns im Wasser gegenseitig mit dem Ball bespassen. Der Rest des Tages wird mit Schwimmen, Ballspielen, Sonnen und Eisessen verbracht, herrlich.

Vor dem Strand waren wir im hiesigen Baseballstadium, welches im Winter und Frühjahr von den Chicago White Sox für Trainingsspiele genutzt wird. In der kalten Jahreszeit versammeln sich alle Mannschaften der Profiliga in Florida um zu trainieren. Sie spielen nach dem Spielplan der sogenannten “Grapefruitliga”. Wir haben für 19.00 Uhr Karten gegen die Texas Rangers gekauft. Vor dem Spiel wird selbstredend die Nationalhymne gesungen. Das Spiel an sich ist eigentlich enttäuschend. Nur in der 6. Runde machen die White Sox 3 Punkte, die Rangers keinen. Sonst wird entweder der Ball nicht getroffen, oder er wird sofort von einem Gegenspieler aus der Luft gefangen, so dass der Schläger raus ist. Als das Ganze endlich vorbei ist, wollen wir mit den Wagen in ein Pizza Hut Restaurantfahren. Leider hat dieses aber geschlossen. Fazit: Es bleibt mal wieder nur Mc Donald’s. Danach schlafen alle, bis aufs Cockpit. Am nächsten Morgen stehen wir auf einem Campingplatz ca. 10 Meilen vor Disney World.

Nächster Teil