6. Tag: Mittwoch, 15,03,1989

Die Nacht war relativ ruhig. Heute, am ersten Morgen im Wohnmobil dauert alles etwas länger, aber trotzdem schaffen wir noch vor Mittag den Aufbruch nach Philadelphia City. Dort einen Parkplatz zu finden ist ein Wahnsinn. Wir finden eine kleine Garage mit ein paar Wagen. Wir fragen einen Mann, der gerade seinen Wagen wäscht, ob wir uns auf den Hof stellen dürfen. Er kann das nicht entscheiden. Also warten wir 10 min. auf seinen Chef. Als der kommt erfahren wir, dass er schon auf dem Oktoberfest in München war, dass das deutsche Bier super ist, und dass wir uns selbstverständlich auf seinen Hof stellen dürfen.

Nach ca. 15 min. sind wir im Centrum an der Liberty Bell, die eigentlich enttäuschend, da sehr klein, ist. In die Independence Hall gehen wir nicht, weil wir uns in einer zu langen Schlange anstellen müssten. Wir machen einen Treffpunkt aus und haben free time, in der wir durch die Stadt laufen, uns Läden ansehen und Mittag bei Roy Rogers machen. Volker hat sich eine riesige Tüte Popcorn gekauft. Natürlich sind die Dinger, wie alles hier, gesalzen. Ist leider nicht unser Geschmack.

Nun noch eine gemeinsames Eis und wir machen uns auf zu den Wohnmobilen und fahren los in Richtung Washington D. C. Unterwegs wird nur eine kurze Tankpause eingelegt. Eine viertel Stunde vor dem Campingplatz halten wir noch einmal an um einzukaufen. Leider hat der Laden weder frisches Gemüse noch Alkohol, also ist noch ein Stopp notwendig. Der Campingplatz ist prima. Er ist mit allem Komfort ausgestattet. Michael kocht für alle eine Reispfanne.

Nächster Teil