9, Tag: Samstag. 18.03.1989

Die Abwassertanks sind voll und die Frischwassertanks leer. Das letzte Problem ist aber hier zu beheben. An der Rückwand des Fast-Foods liegt ein Wasserschlauch, den wir uns kurz ausleihen. Nach dem Frühstück und der Restroombenutzung ohne Kauf, zieht es uns wieder auf den Highway, denn wir wollen eigentlich nach Florida, heute.

Gegen 2.00 Uhr Mittag machen wir eine kurze Pause auf einem Rastplatz. Es ist herrlich warm und wir spielen ein wenig Volleyball. Ein paar Meter weiter versucht ein begnadeter Eingeborener seinen heißen Kühler zu lüften, indem er den Einfüllverschluß entfernt. Natürlich spritzt ihm das Wasser ca. 1 m hoch aus dem Kühler.

Am frühen Abend erreichen wir Charleston, einen Ort aus der Gründerzeit der U S A. Uralte, wunderhübsche Häuser wie aus dem Film 'Vom Winde verweht". Wir haben nur 1 1/2 Stunden Aufenthalt, in denen wir eine Markthalle mit vielen kleinen Läden besichtigen und einen Happen zu uns nehmen. Wir merken, dass wir die ganze Strecke bis nach Florida heute nicht schaffen. Also sucht Clemens in seinem Campingführer einen neuen Platz, den wir ansteuern. Dort finden wir Froschgequake, Mücken und verdreckte sanitäre Einrichtungen vor. Da hilft nur eins: Eine letzte Dose Bier (oder zwei) und dann schnell schlafen.

Nächster Teil