Teil 7.

Der Preikestolen ist ein Berg bei Jorpeland, der oben ein etwa 20 X 20 Meter großes ebenes Plateau hat. Auf drei Sei­ten dieses Plateaus geht es senkrecht etwa 900 Meter nach unten. Ab­sperrungen oder Sicher­heitseinrichtungen ken­nen die Norweger zumin­dest hier nicht. Dieser Preikestolen ist unser heutiges Ziel. Dafür brauchen wir nicht mit dem Auto zu fah­ren. Um 9.00 Uhr fährt ein Bus vom Camping-Platz zur Preikestolen Hytta, der Talstation des Berges. 240 NOK, etwa 30 € für uns vier für eine Fahrt von 20 Minuten.

Heute soll ein sonniger Tag werden, morgens ist es jedoch noch bewölkt und recht kalt. Wir haben auf Empfehlung Jacken angezo­gen.

Hätten wir vorher gewusst, was uns erwartet, wären wir möglich­erweise nicht gegangen. 3,8 km Weg, 330 Höhenmeter und ca. 2 – 2,5 Stunden Weg werden an der Infotafel am Start angegeben. Hört sich machbar an. Um 10.45 Uhr laufen wir los.

 

Zunächst geht es einen „normalen“ Bergweg recht steil hinauf. Nach etwa 500 Metern fängt die Kletterei an. Über große Geröllbrocken und spitze Steinplatten geht es nach oben. Die Geschwindigkeit der ers­ten paar hundert Meter können wir auf gar keinen Fall beibehalten. Nach 45 Minuten erreichen wir eine ebene Strecke und gehen über eine Art Hochplateau über einen befestigten Holzsteg. Der erste Eindruck „Wir haben es geschafft“ trügt. Eine Info­tafel zeigt uns, dass wir vielleicht ein Drittel der Strecke aber erst maximal ein Viertel des Höheunterschieds hinter uns haben. Nach Angaben auf der Tafel kommt nun ein Stück ohne Gehweg aber mit enormem Höhenunterschied.

Kurz darauf sehen wir, was gemeint ist. Ein ausgetrockneter Was­serfall aus riesigen Felsbrocken führt nach oben. 80 Höhenmeter. Teilweise sind die Steine so groß, dass Lilly hochgeho­ben werden muss. Pausen so oft es geht, allerdings immer versu­chen, andere Kletterer nicht zu behindern. Andere Kletterer gibt es übrigens viele. Kaum zu glauben, wie viele Leute hier auf diesen Berg steigen. Unterwegs treffen wir übrigens unsere Camping-Nachbarn aus Kvavik (die Berliner mit dem Auto aus Hof). Sie sind schon wieder auf dem Abstieg und sehen aus, als ob ihnen der Aufstieg überhaupt nichts ausge­macht hat.

 Weiter oben kommen wir an einem Bergsee vorbei. Ganz klares Wasser aber fürchterlich kalt. Nach etwa 2 Stunden Klettern sehen wir auf einem Wegweiser, dass wir etwa 2/3 des Weges ge­schafft haben. Hier haben doch tatsächlich Wanderer ihr Zelt aufgebaut und wahrscheinlich übernachtet.

 

2.30 Stunden: Lilly kann nicht mehr. 200 Meter vor dem Ziel. Wir verein­baren, dass die anderen alleine weiter­laufen und ich mit Lilly Pause mache. Sie ver­sprechen viele Fotos zu machen und diese später zu zeigen. Nach 5 – 10 Minuten hat Lilly genug Pause gemacht und kommt von alleine auf die Idee, doch noch bis zum Ende zu laufen. Das letzte Stück Weg geht teilweise eng am Abhang entlang und über kleine Felsspalten durch die man senkrecht nach unten auf den Fjord schauen kann.

Plötzlich und zunächst unerwartet sehen wir den Preikestolen. Wir sind nicht alleine. Außer uns sind noch geschätzt 150 andere Berg­wanderer hier, die teilweise sehr mutig, über den Abgrund senk­recht nach unten schauen wollen. 2.45 Stunden haben wir für den Aufstieg gebraucht. Pause! Unsere mitgebrachten Brote werden aufgegessen. Je mehr wir essen und trinken, desto leichter werden die Rucksäcke.

Bergab geht es teilweise noch schwieriger als rauf. Besonders der ausge­trocknete Wasserfall macht Probleme, da die großen Abgänge sehr die Knie belasten. Nur keine Hektik. Nach 2 Stunden und 25 Minuten kommen wir wieder an der Preikestolen Hytta an. Die Beine tun weh. Allen!

Wir sind zu spät. Der Bus zurück nach Jorpeland ist gerade weg. Wir müssen also 1 Stunde auf den nächsten warten. Die Rückfahrt kostet wieder 240 NOK.

Solvik Camping – Jorpeland

Lage:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)
Groesse der Stellplätze:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Atmosphäre:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Ausstattung:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Sauberkeit:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Service:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Preis-Leistung:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Insgesamt:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)

Ein sehr schön gelegener Platz mit ausreichend Stellflächen. Teilweise leicht abschüssig. Ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Preikestolen.
www.solvik-hytter.no

HINWEIS

Alle Inhalte und Kritiken spiegeln ausschließlich unsere persönliche Meinung wieder. Wir distanzieren uns von allen Inhalten aller verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen.
Mehr Fotos in der Galerie
Nächster Teil