Teil 2.

Die erste Nacht im „The Betsy“ haben wir sehr gut geschlafen und sind erst um 7.30 Uhr aufgestanden. Wir haben die Zeitumstellung von Deutschland noch immer nicht komplett verarbeitet.

 

Unser Auto kommt in 10 Minuten. 2$ Trinkgeld und wir fahren 30 Minuten in Richtung Key Biscane zum Miami Seaquarium, dem ersten Park dieser Art in den USA. Sie feiern 50-jähriges Jubiläum von „Flipper“. 2 von 6 Delfinen, die in der Serie Flipper gedreht haben, waren hier, einer soll angeblich sogar noch leben und wirkt in der Flipper-Show mit. Er ist 37 Jahre alt.

 

Die Shows sind sehr schön, besonders die Killerwaldame „Lolita“ und die Delfinshow sind erstaunlich. Der Rest des Parks ist relativ übersichtlich. Nach einem Regenschauer, den wir in der Seelöwenshow überstehen machen wir uns auf den Rückweg. Insgesamt war der Besuch des Parks lohnenswert aber überteuert. Wir fahren über Key Biscane, kommen an dem bekannten Tennis-Zirkus vorbei und gehen in den ersten Supermarkt einkaufen.

 

Zurück über den Strand, Füße ins Wasser. Eine Abkühlung ist nicht zu erwarten bei Wassertemperaturen von ca. 30° C.

Im Hotel angekommen gehen wir auf die Dachterrasse und lasen den Abend ausklingen. Der Blick ist super, über Palmen auf den Strand von Miami Beach.

The Betsy – Miami Beach

Lage:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Groesse der Zimmer:3.5 out of 5 stars (3,5 / 5)
Ausstattung:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Sauberkeit:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Service:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Preis-Leistung:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)
Insgesamt:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)

Ein wunderschönes Hotel, direkt am Strand von Miami Beach. Umwerfender Service, der seinen doch recht hohen Preis Wert ist.
www.thebetsyhotel.com

HINWEIS

Alle Inhalte und Kritiken spiegeln ausschließlich unsere persönliche Meinung wieder. Wir distanzieren uns von allen Inhalten aller verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen.
Mehr Fotos in der Galerie
Nächster Tag