Teil 8.

Den ganzen Tag faulenzen wir und schwimmen im Pool. Gegen 16.00 Uhr rufe ich Jürgen an, den Hausverwalter. Eigentlich wolle er schon vorbeigekommen sein, hatte aber ein Problem mit einem seiner Boote. Wir haben auch nur wenige Fragen, zum Müll und zum Bootssteg. Der Rest hatte sich bereits erledigt.

Jetzt noch einkaufen. Zurück zum Haus, kommen Peter Weber und seine Tochter (https://www.floridaboatrental.net) und bringen schon das Boot, dass wir eigentlich erst ab morgen gemietet haben. Ein Glastron Bowrider 255 mit 350 PS und maximal 45 mph schnell. Die Einweisung haben wir für morgen früh 8.00 Uhr vereinbart (warum eigentlich so früh?).

Pünktlich um 8.00 Uhr kommt Laura Weber zur Bootseinweisung. Zunächst das Boot, die Sicherheitsausrüstung und wie man Anker legt und die Taue befestigt. Anschließend zurück zur Terrasse und die Seekarten erklärt. Die meisten Wasserwege sind mit roten und grünen Bojen markiert, so dass wir eigentlich immer auf der richtigen Spur bleiben sollten. Sie sagt uns auch, wo interessante Punkte zum Halten sind oder wo wir nette Restaurants finden. Tankstellen sind ebenfalls sehr wichtig. 2 Stunden und wir sind fertig.

Zunächst eine slow speed zone. Hier darf man ca. 7-8 mph fahren und möglichst wenig Wellen machen. Raus auf den Fluss Caloosahatchee und in Richtung Golf von Mexiko. Dann dürfen wir 35 mph schnell fahren, ist im Boot schon eine ganz schöne Geschwindigkeit. Die Karten zeigen alle grünen und roten Marker. Sophie weiß immer wo wir sind.

„Delfine“, wir sehen direkt vor uns die ersten beiden Delfine. Tolles Gefühl die Tiere hier im freien Wasser zu sehen. Wir fahren an Sanibel Island vorbei nach Captiva. Die eigentliche Abzweigung zwischen beiden Inseln hindurch finden wir nicht. Daher weiter nach North Captiva, eine Insel die man nur per Boot erreichen kann.

Alle kurz an den Strand. Leider hat das Ankern nicht richtig funktioniert und unser Boot wird auf den Sand getrieben. Nur mit Hilfe eines freundlichen Amerikaners können wir es wieder zurück in Wasser schieben. Wir entscheiden uns, zurückzufahren, immerhin haben wir für den Hinweg mehr als 2 Stunden gebraucht. Der Rückweg ist einfacher. Das GPS-System zeigt genau an, wo wir bereits lang gefahren sind. Also brauchen wir uns nur nach den Punkten auf dem Display zu richten.

Wir sehen wieder viele Delfine und Pelikane. Sophie glaubt auch ein Manatee gesehen zu haben, eine Seekuh.

Ich rufe Peter Weber an, um zu erfahren, wo der Weg zwischen den Inseln ist, den wir heute nicht gefunden haben und was wir bei Ankern falsch gemacht haben. Ankern, bis 10 Fuß Wassertiefe, ca. 15 Fuss Leine, dann rückwärts Richtung Strand fahren, bis die Leine straff ist. Dann den hinteren Anker auswerfen. Werden wir noch einmal versuchen.

Florida Boat Rental – Cape Coral

Qualität der Boote:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Abwicklung:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Service:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Preis-Leistung:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Insgesamt:4 out of 5 stars (4,0 / 5)

Toller Service zu einem akzeptablen Preis.

www.floridaboatrental.net

HINWEIS

Alle Inhalte und Kritiken spiegeln ausschließlich unsere persönliche Meinung wieder. Wir distanzieren uns von allen Inhalten aller verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen.
Mehr Fotos in der Galerie
Nächster Teil