TAG 2.

Die Geräusche der Straßen unter uns sind nur nebensächlich und haben uns in der Nacht nicht gestört.

Wir starten heute in einer Brasserie auf der 7th Avenue, die wir gestern Abend gesehen haben und frühstücken ausgiebig.

Für unseren Kurzbesuch in New York haben wir uns vorab in Deutschland einen Touristenpass gekauft, mit dem man an der gewünschten Anzahl Tagen, soviel Sehenswürdigkeiten besuchen kann, wie man möchte. Es gibt verschiedene Pässe, die je nach Interesse, Zeit und Geldbeutel angebracht sind. Wir haben uns für den New York Pass entschieden, da wir innerhalb von 3 Tagen möglichst viele Attraktionen in Manhattan besuchen wollen. Eine Tour in andere Stadtteile von New York ist dieses Mal nicht geplant. Außerdem hat dieser Pass eine fast lane option, bei der man an vielen Sehenswürdigkeiten die oft langen Schlangen vor den Kassen umgehen kann. Die üblichen Sicherheitskontrollen sind natürlich weiterhin Pflicht.

Zum Rockefeller Center, zu Fuß sind es nur ein paar Minuten Weg. Nach dem Sicherheitscheck machen wir ein Foto, analog zu dem bekannt Bauarbeiterfoto, das wir uns später aus dem Internet herunterladen können.

Aufzug zum 67. Stock. Der erste Eindruck ist überwältigend. In jede Richtung ein grandioser Blick: Empire State Building, Brooklyn Bridge und Central Park sind bei perfektem Wetter sehr schön zu sehen, selbst die Freiheitsstatue ist in der Ferne gut zu erkennen. Für uns die beste Dachplattform, um Manhattan von oben zu sehen und Fotos zu machen.

Nun wollen wir mit Fahrrädern durch den Central Park fahren. Die Miete ist in unserem New York Pass enthalten, optionale Helme nicht. Die Radtour durch den Park ist sehr zu empfehlen, da der Central Park mehrere Kilometer lang ist und zu Fuß kaum an einem Tag zu durchwandern ist. Wir fahren bis zu dem Denkmal von Alice im Wunderland, machen Fotos und ruhen uns an einem kleinen Teich aus, auf dem Leute Modellboote fahren lassen. Es ist zu heiß und wir können nicht mehr weiter. Insgesamt sind wir ca. 6 Meilen durch den Central Park gefahren.

Mit einem Taxi fahren wir zum Pier 78 und wollen noch eine Bootstour rund um Manhattan machen. Seit einigen Jahren fahren in New York City nur noch Hybrid-Taxis. Die klassischen Cabs haben alle ausgedient. Die Tour startet um 18.00 Uhr.

Wir fahren komplett um Manhattan, unter der Brooklyn Bridge und der Wilmington Bridge hindurch und dann wieder zurück. Zum Abschluss geht die Fahrt noch zur Freiheitsstatue, die Sonne genau dahinter ergibt eine tolle Silhouette. Insgesamt ist dies eine Schiffstour, die ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

Mehr Fotos in der Galerie
Nächster Tag