Teil 5.

27.12.2017

Heute haben wir in einem kleinen französischen Bistro am Bryant Park gefrühstückt. Danach laufen wir ca. 15 Minuten bis zur Penn Station. Diese liegt direkt neben dem Madison Square Garden, einer großen Veranstaltungshallen mitten in der Stadt. Wir fahren mit der Subway C bis High Street in Brooklyn. Eine sehr schöne und interessante Gegend.

Von hier aus laufen wir auf die Brooklyn Bridge. Ein tolles Gefühl. Bei strahlend blauem Himmel, klarem Wetter aber -6°C ist der Blick von der Brück auf die Skyline von Manhattan super. Wir machen ohne Ende Fotos und Videos. Der Weg über die Brücke dauert etwa 1 Stunde.

Von der City Hall aus laufen wir zum One Worldtradecenter. Bei einem offiziellen Straßenhändler kaufen wir Tickets mit Rabatt. 39$ Normalpreis, wir zahlen 118$ für alle 4. Zusätzlich sollen wir sogar die Expresslinie benutzen dürfen. Leider ist das ein Trugschluss. Wir sollen uns in eine lange Schlange einreichen, um unsere Tickets, die eigentlich Gutscheine sind, in Tickets umzutauschen. Aber wir mogeln uns vor und sind recht schnell and er Kasse. Die nächste Enttäuschung:. Eintritt erst um 16.30 Uhr.

Also nehmen wir ein Taxi und fahren zum Chelsea Market. Dies hatten wir eigentlich nach dem ONE Worldtradecenter vor. Aber so nutzen wir die Zeit. Ein schönes Einkaufszentrum mit ausgefallenen Geschäften in einer alten Fabrikhalle.

Direkt hier entlang läuft der Highline Park. Eine alte Bahntrasse wurde in einen mehrere Kilometer langen Park umgestaltet. Wir laufen etwas entlang, es wird uns aber heute zu kalt. Deshalb im Taxi zurück zum One Worldtradecenter. Es ist 15.45 Uhr. Wir dürfen noch nicht rein. Schließlich finden wir einen Reihe von Leuten (ca. 100) die für 16.15 Uhr Einlaß haben und stellen uns einfach mit an. Es dauert mehr als 1 Stunde in der Kälte, bis wir rein dürfen. Hier ist es wenigstens warm.

Wieder die üblichen Sicherheitskontrollen und vor den Aufzügen wieder warten. In 60 Sekunden bis in den 102 Stock. Während der Fahrt wird an den Aufzugswänden in Animationen die Geschichte der Umgebung gezeigt. Man merkt nicht, dass man wirklich in rasendem Tempo nach oben rauscht.

Oben werden alle zunächst in einen dunklen Raum geführt an dessen Wand wieder ein Film gezeigt wird, etwa 2 Minuten. Zum Schluss fährt die komplette Leinwand nach oben und gibt den Blick auf das nächtliche Manhattan frei. Unbeschreiblich! Ein toller Aufenthalt hier oben. Leider spiegeln sich die vielen Lichter in den Scheiben und stören die Sicht beim Fotografieren.

30 Minuten und wir fahren wieder runter, laufen zur Fulton Street und fahren mit der Sub wieder zur Penn Station. Im Madison Square Garden startet gleich ein Eishockeyspiel und die Straßen sind voller Fans.

Mehr Fotos in der Galerie

One Worldtradecenter

Lage:3.5 out of 5 stars (3,5 / 5)
Organisation:2 out of 5 stars (2,0 / 5)
Sehenswert:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Preis-Leistung:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Insgesamt:4 out of 5 stars (4,0 / 5)

Die neue Attraktion im Süden Manhattans sollte man einmal gesehen haben. Der Preis ist recht hoch, die Organisation des Besuchs grenzwertig. Man wird jedoch durch die grandiose Aussicht entschädigt.
www.wtc.com

HINWEIS

Alle Inhalte und Kritiken spiegeln ausschließlich unsere persönliche Meinung wieder. Wir distanzieren uns von allen Inhalten aller verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen.
Nächster Teil