Radfahren auf Sylt

Die Insel ist perfekt geeignet, sie per Fahrrad zu erkunden. In jedem Ort gibt es mindestens einen Fahrradverleih (wenn man die Räder nicht selber mitbringen möchte). Preislich sind sich die Verleiher sehr einig. Tagerate für ein normales Rad liegt bei 7-8 €, für ein E-Bike müssen 20 € je Tag kalkuliert werden.

Wir hatten unsere Räder mitgebracht. Dies wäre allerdings gar nicht notwendig gegwesen, da die Vormieter unseres Ferienhauses, ihre Räder nicht zurückgebgeben hatten und der Verleiher über 2 1/2 Wochen keine Rückholung unternommen hat. Sehr unverständlich, dass er sie entweder nicht vermisst hat oder so viele in seinem Bestand hat, dass das Fehlen von 6 Rädern nicht auffällt.

Wir haben eine größere Tour unternommen, von Keitum, wo unser Ferienhaus lag bis nach List an die nördlichste Spitze von Deutschland. Eine wunderschöne Strecke, da wir ausschließlich Radwege fahren konnten. Von Keitum aus zunächst über Munkmarsch nach Kampen. Etwas bergauf und -ab, aber machbar. Von Kampen aus führt der Radweg bis List komplett durch die Dünen. Insgesamt war der Weg von Keitum bis List ca. 20 km lang. Wir haben für die Hinfahrt etwa 1,5 Stunden benötigt, da wir unterwegs immer wieder kleinere Pausen eingelegt haben. Nach einem Imbiss in List (natürlich beim Gosch). Die Rückfahrt gestaltete sich als deutlich anstrengender. Wir hatten den gesamten Weg Gegenwind, gefühlt ging es zudem meistens bergauf und die Sonne brannte mit 30 Grad und mehr. Lilly hat mehrfach versucht, uns zu überzeugen, doch den Bus für die Rückfahrt zu wählen. Sie hatte gesehen, dass man seine Fahrräder hinten an den Bus hängen und mitnehmen kann. Schließlich sind wir nach mehr als 3,5 Stunden wieder in Keitum angekommen. Trotz der Müdigkeit, war es eine sehr schöne Tour, die wir jedem nur empfehlen können.

 

Anreise
Strände
Orte
Radfahren
lecker Essen

_____________________________

Sylt – 2018