Tag 12 – Yosemite Valley – Sequoia – Fresno

Heute fahren wir ohne Frühstück los. Die Cafés hier im Yosemite Valley haben uns so gar nicht gefallen, dass wir auf gar keinen Fall hier noch mehr Geld lassen möchten. Also fahren wir in Richtung Fresno, um von dort aus zum Sequoia National Park zu kommen. Das Navi führt uns als schnellste Route wieder die halbe Strecke bis zum Glacier Point, die wir gestern gefahren sind, an. Also wieder hoch auf den Berg, dann über die 41 und 99 nach Fresno. Unterwegs halten wir in Oakhurst, einem kleinen, netten Örtchen, und frühstücken in einer Bäckerei. Inhaber ist ein Brasilianer, der eine große Auswahl an Brot und süßen Teilchen anbietet. Weiter geht es an Fresno vorbei und dann über die 198 zum Sequoia Park. Auch hier gilt wieder unser Nationalpark-Pass. Nach dem Kassenhäuschen nehmen wir die schnellste Strecke zu den Mammutbäumen. Allerdings entpuppt sich diese als Passstraße mit kilometerlangen Serpentinen. Lilly geht es hinten im Auto nicht gut, so dass wir nur recht langsam fahren, um die Übelkeit im Griff zu behalten.

Der erste Stopp im Giant Forest ist am Sentinel, einem berühmten Sequoia direkt neben einem kleinen Museum, der allerdings nur als „durchschnittlich“ eingestuft wird. Von hier aus fahren kostenlose Shuttlebusse zu verschiedenen Aussichtspunkten. Unser erster Stopp mit dem Shuttle ist Crescent Meadows, eine kleine Aussichtsplattform wo wir Fotos mit einigen, mehr als 2200 Jahre alten Mammutbäumen machen. Anschließend fährt der Bus nach Moro Rock, ein Fels auf den eine lange Treppe führt und von wo ein toller Blick möglich ist. Zurück zum Parkplatz geht es einigen im Bus nicht gut, da er sehr voll ist und die Luft recht stickig. Die vielen Kurven geben den Rest.

Weiter fahren wir mit dem Auto zum nächsten Halt, dem General Sherman Trail. Über einen 700 m langen Weg steigen wir ca. 90 Höhenmeter hinab zum General Sherman, dem volumenmäßig größten Lebewesen der Erde. Leider war die Schlange für ein Foto mit dem Namensschild des Baumes zu lang, so dass wir Fotos nur von der Seite und von Hinten aufnehmen konnten. Aber wir sehen Sequoias über Sequoias, einer größer als der andere. Staunen über so große und dicke Bäume. Der Durchmesser des General Sherman würde auf einer Straße drei Fahrspuren einnehmen.  Der Rückweg über die langen Treppen erfolgt sehr langsam, da es zunächst grundsätzlich anstrengend ist, aber aufgrund er Höhe, über 2.000 m, und der Temperaturen noch ermüdender ist. Wir laufen noch kurz durch das Museum und fahren dann weiter zum Sequoia Visitor Centre. 17.15 Uhr. Gleiches Pech, wie im Yosemite National Park. Das Besucherzentrum hat zu.

Also zurück nach Fresno. Der Tank unseres Autos wird schnell leerer. Zu Beginn hätten wir noch mehr als 70 Meilen Reserve haben sollen, aber bergab schein unser Auto mehr Benzin zu verbrauchen, als normal angegeben. Kurz vor leer kommen wir an einer Tankstelle vorbei. Hoffentlich akzeptiert diese die Kreditkarte. Kein Problem und wir tanken voll, zu  3,89 $/gal., im Vergleich zu Bridgport ein ziviler Preis. Wir checken wieder in einem LaQuinta-Hotel ein. Es ist sehr verwinkelt und wir müssen eine Zeit nach unseren Zimmern suchen. Anschließend gehen wir zum IHOP nebenan.

Tag 1. – Anreise – Los Angeles
Tag 2. – Calico – Oatman – Kingman
Tag 3. Route 66 – Hackberry – Grand Canyon
Tag 4. Grand Canyon – Monument Valley
Tag 5. Monument Valley – Antelope Canyon – Page
Tag 6. Page – Lake Powell
Tag 7. Page – Las Vegas
Tag 8. Las Vegas – seven magic mountains
Tag 9. Las Vegas – Death Valley
Tag 10. Death Valley – Bodie – Bridgeport
Tag 11. Bridgeport – Tioga Pass – Yosemite Valley
Tag 12. Yosemite Valley – Sequoia Park – Fresno
Tag 13. Fresno – San Francisco
Tag 14. San Francisco – cable car – Baseball
Tag 15. San Francisco – Golden Gate Bridge – cable car
Tag 16. San Francisco – 17-miles-drive – Carmel by the sea
Tag 17. Carmel by the sea – highway 1 – San Luis Obispo
Tag 18. San Luis Obispo – Santa Barbara – Santa Monica
Tag 19. Santa Monica – Venice Beach
Tag 20. Los Angeles – Universal Studios – Griffith Observatorium
Tag 21. Los Angeles – Beverly Hills
Tag 22. Santa Monica – Rückreise

La Quinta Inn Yosemite – Fresno

 

Lage:3 out of 5 stars (3,0 / 5)
Servicequalität:2.5 out of 5 stars (2,5 / 5)
Sauberkeit:3 out of 5 stars (3,0 / 5)
Zimmer Größe/Ausstattung:3 out of 5 stars (3,0 / 5)
Preis/Leistung:3 out of 5 stars (3,0 / 5)

Typisches Mittelklassehotel, direkt an einer Hauptstraße. Recht verwinkelte Anlage, die die besten Tage hinter sich hat. Frühstücksraum im Verhältnis zur Anzahl der Zimmer viel zu klein.
www.wyndhamhotels.com/laquinta/fresno-california/

HINWEIS

Alle Inhalte und Kritiken spiegeln ausschließlich unsere persönliche Meinung wieder. Wir distanzieren uns von allen Inhalten aller verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen.
Nächster Teil