Tag 3 – Kingman – Route 66 – Hackberry – Grand Canyon Village

In den La Quinta-Hotels ist das Frühstück grundsätzlich im Preis enthalten. Um 6.00 Uhr sind wir alle unten. Frühstück besser als erwartet. Es gibt Rührei, Müsli, Bagel, Toast und Waffeln zum selberbacken mit verschiedenen Auflagen.

Heute geht es zunächst auf die alte Route 66. 30 Meilen bis Hackberry. Ziel ist hier der Hackberry Generalstore, ein kleiner Souvenirladen in einer alten Tankstelle, der noch im Stil der Route 66 betrieben wird. Leider sind wir viel zu früh vor Ort. Er macht erst um 9.00 Uhr auf. Dennoch ist die Location toll und wir sehen uns die alten Autos, die Tankstelle und die alten Schilder an. Weiter geht es über die 66 nach Seligman. Hier halten wir nur kurz an einem kleinen Laden und kaufen Kleinigkeiten ein.

Heute müssen wir das erste Mal tanken. Der Versuch an der ersten Tankstelle geht fehl, da die Kreditkarte nicht akzeptiert wird (wir sind wohl nicht clever genug). Bei der zweiten wird die Karte akzeptiert. 17 Gal für 44$ (1 L ca. 60 ct.).

Nun weiter zum Grand Canyon, etwa 2 Stunden Fahrtzeit. Im Visitorcenter wollen wir uns über den Nationalpark informieren. Allerdings werden hier fast ausschließlich Souvenirs verkauft und kaum Informationen über den Park gegeben. Bei der Einfahrt in den Park benutzen wir erstmals unseren „America the beautiful pass“, der uns 80 $ gekostet hat und ein Jahr lang freien Eintritt in die Nationalparks gewährt. Hier haben wir 35 $ gespart.

Direkt vor unserem Hotel, Kachina Lodge, finden wir einen Parkplatz. Einchecken müssen wir im Nachbarhaus, dem El Tovar Hotel. Der erste Blick auf den Canyon ist grandios.

Wir laufen den South Rim Trail und wollen bis HOPI Point, steigen aber bei der ersten Möglichkeit in den kostenlosen Shuttlebus, es ist einfach zu heiß. Zwischendurch steigen wir noch zwei Mal aus, am Hopi und Pima Point. Tolle Aussicht. Dann bis zum Ende bis Hermits Point. Fotos und den Bus zurück.

Abendessen im Nachbarhotel, der Bride Angel Lodge. Für uns gibt es Burger und Tortillas. Qualität ist gut, Preis OK.

Anschließend sitzen wir auf der Mauer am Rand des Grand Canyons und warten auf den Sonnenuntergang. Nach einer Stunde müssen wir leider abbrechen, es fängt an zu regnen und der Sonnenuntergang ist nicht mehr sichtbar.

Tag 1. – Anreise – Los Angeles
Tag 2. – Calico – Oatman – Kingman
Tag 3. Route 66 – Hackberry – Grand Canyon
Tag 4. Grand Canyon – Monument Valley
Tag 5. Monument Valley – Antelope Canyon – Page
Tag 6. Page – Lake Powell
Tag 7. Page – Las Vegas
Tag 8. Las Vegas – seven magic mountains
Tag 9. Las Vegas – Death Valley
Tag 10. Death Valley – Bodie – Bridgeport
Tag 11. Bridgeport – Tioga Pass – Yosemite Valley
Tag 12. Yosemite Valley – Sequoia Park – Fresno
Tag 13. Fresno – San Francisco
Tag 14. San Francisco – cable car – Baseball
Tag 15. San Francisco – Golden Gate Bridge – cable car
Tag 16. San Francisco – 17-miles-drive – Carmel by the sea
Tag 17. Carmel by the sea – highway 1 – San Luis Obispo
Tag 18. San Luis Obispo – Santa Barbara – Santa Monica
Tag 19. Santa Monica – Venice Beach
Tag 20. Los Angeles – Universal Studios – Griffith Observatorium
Tag 21. Los Angeles – Beverly Hills
Tag 22. Santa Monica – Rückreise

Kachina Lodge – Grand Canyon Village

 

Lage:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Servicequalität:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Sauberkeit:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Zimmer Größe/Ausstattung:3.5 out of 5 stars (3,5 / 5)
Preis/Leistung:3.5 out of 5 stars (3,5 / 5)

Ein etwas in die Jahre gekommenes Hotel, das ausschließlich durch seine Lage überzeugt. Direkt am South Rim gelegen, mit perfektem Blick aus den Zimmerfenstern.
www.grandcanyonlodges.com

HINWEIS

Alle Inhalte und Kritiken spiegeln ausschließlich unsere persönliche Meinung wieder. Wir distanzieren uns von allen Inhalten aller verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen.
Nächster Teil