Tag 6 – Page – Lake Powell

Heute frühstücken wir wieder im Hotel. Sie haben uns ein Frühstücksbüffet angeboten für 13$ je Zimmer. Es gibt die typischen amerikanischen Bagels und pancakes aber auch frisches Obst, Müsli und Yoghurt. Nur der Kaffee ist sehr dünn und kann auch mich Milch nicht wirklich verfeinert werden.

10.00 Uhr auf zum Glen Canyon Dam. Von einem kleinen Parkplatz vor der Brücke, die über die Schlucht führt, können wir sehr gut Fotos machen. Auf der anderen Seite gibt es den Carl Hayden Visitor Center. Hier werden, im Gegensatz zum Visitor Center am Grand Canyon, wirklich Informationen über den Damm und den dadurch entstandenen Stausee gegeben.

Weiter geht es zur Whaweap Marina, einer sehr gepflegten, sauberen Anlage, direkt am Stausee mit Camping, Hafen und einem Hotel. Dieses Hotel hatten wir ursprünglich gebucht, aber aufgrund von negativen Bewertungen in den letzten Wochen doch wieder storniert. Der erste Eindruck sagt uns aber, dass es wohl doch ok gewesen wäre. Allerdings 20 Minuten Fahrt vom Ort Page entfernt. Wir hätten zum Einkaufen oder Essen gehen immer Fahren müssen. Bei der Fahrt hierhin passieren wir wieder ein Kassenhäuschen. Hier gilt unser Jahres-Nationalpark-Pass und wir sparen 20 $ Eintritt.

Wir hatten gestern online Tickets für eine Bootstour auf dem Lake Powell gebucht. Diese können wir nun im Foyer des Hotels abholen. Start um 13.00 Uhr. Die Fahrt dauert ca. 3 Stunden, führt über einen kleinen Teil des Sees und in verschiedene Seitenarme. Interessant sind insbesondere der Navajo-Canyon und der Antelope-Canyon, den wir gestern noch in einem anderen Abschnitt durchwandert haben. Tolle Bilder und Eindrücke vom See und den Felswänden. Es ist sehr heiß und leider merken wir erst zum Ende der Fahrt, dass es im Unterdeck kostenlose Getränke zu zapfen gibt. Zum Abschluss fährt das Boot recht nah an die Staumauer heran. Man kann deutlich sehen, dass der Wasserspiegel vor einiger Zeit mehr als 10 Meter höher war als heute. Nach Aussage des Schiffsführers soll er sich aktuell aber wieder etwas anheben.

Tag 1. – Anreise – Los Angeles
Tag 2. – Calico – Oatman – Kingman
Tag 3. Route 66 – Hackberry – Grand Canyon
Tag 4. Grand Canyon – Monument Valley
Tag 5. Monument Valley – Antelope Canyon – Page
Tag 6. Page – Lake Powell
Tag 7. Page – Las Vegas
Tag 8. Las Vegas – seven magic mountains
Tag 9. Las Vegas – Death Valley
Tag 10. Death Valley – Bodie – Bridgeport
Tag 11. Bridgeport – Tioga Pass – Yosemite Valley
Tag 12. Yosemite Valley – Sequoia Park – Fresno
Tag 13. Fresno – San Francisco
Tag 14. San Francisco – cable car – Baseball
Tag 15. San Francisco – Golden Gate Bridge – cable car
Tag 16. San Francisco – 17-miles-drive – Carmel by the sea
Tag 17. Carmel by the sea – highway 1 – San Luis Obispo
Tag 18. San Luis Obispo – Santa Barbara – Santa Monica
Tag 19. Santa Monica – Venice Beach
Tag 20. Los Angeles – Universal Studios – Griffith Observatorium
Tag 21. Los Angeles – Beverly Hills
Tag 22. Santa Monica – Rückreise

Hyatt Place – Page

 

Lage:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Servicequalität:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)
Sauberkeit:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)
Zimmer Größe/Ausstattung:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)
Preis/Leistung:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)

Wie von Hyatt zu erwaten, ein sauberes Hotel mit sehr freundlichem Personal und top Service. Gute Lage am Rand von Page mit Blick auf den Glen Canyon Dam.
www.hyatt.com

HINWEIS

Alle Inhalte und Kritiken spiegeln ausschließlich unsere persönliche Meinung wieder. Wir distanzieren uns von allen Inhalten aller verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen.
Nächster Teil