Tag 8 – Las Vegas – seven magic mountains

Mist, wir haben verschlafen. Wir wachen um 6.45 Uhr auf. Eigentlich wollten wir um 7.00 Uhr los, um möglichst früh am „Welcome“-Schild zu sein. Nun wird es erst 7.30 Uhr.

Das „Schild“ ist etwas südlich der letzten Hotels am Strip, ungefähr auf Höhe des Flughafens. Positiv ist, dass man vor einiger Zeit auf den Mittelstreifen des Las Vegas Blvd. extra Parkplätze angelegt hat, damit die Fotowilligen nicht lange suchen müssen. Als wir ankommen, sind kaum Leute vor Ort. Wir haben nur ein Pärchen vor uns und können dann ziemlich in Ruhe unsere Fotos machen. Das Licht ist morgens sehr schön hierfür. Noch ein Gruppenfoto von uns durch die nachfolgenden Leute machen lassen. Nach 15 Minuten können wir auch diesen Punkt auf unserer todo-Liste abhaken.

Nun weiter den Strip entlang in Richtung Süden zu den „seven magic mountains“. In 2016 hat ein Schweizer Künstler mitten in die Wüste sieben Türme aus buntbemalten Stein gestellt. Dies wollen wir uns gerne ansehen. Der Weg ist allerdings doch weiter, als vorher gedacht. Ca. 20 km vom „Schild“ müssen wir über eine Landstraße fahren. Parkplätze sind ausreichend vorhanden und um diese Uhrzeit sind auch kaum Leute hier. Wir machen wieder diverse Fotos. Die Steine sind ein schönes, auffallendes Motiv in Wüstenumgebung. Auch hier wieder eine Warnung vor Schlangen, und auch hier haben wir wieder keine gesehen.

Auf dem Rückweg nach Las Vegas halten wir an einem IHOP und frühstücken. Wir bestellen Omelett, Toast, Pancakes. Wie jedes Mal sind die Portionen viel zu groß. Direkt in der Nähe befindet sich das factory outlet south. Ein großes Einkaufszentrum mit diversen Geschäften, ähnlich der Outlets in Deutschland, nur komplett innen und klimatisiert. Wir halten uns mehr als 4 Stunden auf und kaufen, kaufen, kaufen.

Nachmittags ist es viel zu heiß, um im Las Vegas viel zu unternehmen. Also gehen wir in den Hotelpool zum Schwimmen. Wirklich schwimmen kann mach aber nicht, da es zwar viele Pools gibt, aber noch viel mehr Leute, die diese besuchen. Abkühlen im Stehen ist wohl der richtige Begriff. Zum Dinner wollen wir wieder in ein kleines Restaurant in der Nähe von unserem IHOP, allerdings sind alle Läden, entweder voll, haben Selbstbedienung oder sehen nicht einladend aus. Letztendlich entscheiden wir uns für eine Sportsbar, essen Burger, Salat und french fries und schauen Baseball und American Football auf diversen Fernsehern.

Um 19.30 Uhr sind wir zurück im Hotel. Schnell frisch machen und dann nach draußen. Wir möchten noch Fotos vor dem Springbrunnen am Bellagio machen.

Für 21.30 Uhr haben wir Tickets für die Show „O“ vom Cirque dü Soleil in unserem Hotel. Die Karten hatten wir bereits letztes Jahr gekauft, als Weihnachtsgeschenk für die Kids. Die Show ist toll. Akrobatik normal aber alleine die Bühnentechnik sehenswert. Die Bühne verwandelt sich rasend schnell und kaum sichtbar von einer harten Fläche in ein tiefes Wasserbecken und zurück. Das Becken ist so tief, dass ständig mehrere Taucher unter Wasser anwesend sind, um die Akrobaten zu unterstützen. 1 ½ Stunden perfektes Programm.

Anschließend gehen wir noch ins Casino, um das große Geld zu gewinnen. Das Spiel ist allerdings schneller beendet als erwartet

Tag 1. – Anreise – Los Angeles
Tag 2. – Calico – Oatman – Kingman
Tag 3. Route 66 – Hackberry – Grand Canyon
Tag 4. Grand Canyon – Monument Valley
Tag 5. Monument Valley – Antelope Canyon – Page
Tag 6. Page – Lake Powell
Tag 7. Page – Las Vegas
Tag 8. Las Vegas – seven magic mountains
Tag 9. Las Vegas – Death Valley
Tag 10. Death Valley – Bodie – Bridgeport
Tag 11. Bridgeport – Tioga Pass – Yosemite Valley
Tag 12. Yosemite Valley – Sequoia Park – Fresno
Tag 13. Fresno – San Francisco
Tag 14. San Francisco – cable car – Baseball
Tag 15. San Francisco – Golden Gate Bridge – cable car
Tag 16. San Francisco – 17-miles-drive – Carmel by the sea
Tag 17. Carmel by the sea – highway 1 – San Luis Obispo
Tag 18. San Luis Obispo – Santa Barbara – Santa Monica
Tag 19. Santa Monica – Venice Beach
Tag 20. Los Angeles – Universal Studios – Griffith Observatorium
Tag 21. Los Angeles – Beverly Hills
Tag 22. Santa Monica – Rückreise

Bellagio – Las Vegas

 

Lage:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Servicequalität:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Sauberkeit:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Zimmer Größe/Ausstattung:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)
Preis/Leistung:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)

Für uns, das beste Hotel am Strip in Las Vegas. Beste Lage, tolle Zimmer, ausgezeichneter Service. Der Preis ist hierfür akzeptabel.
bellagio.mgmresorts.com

HINWEIS

Alle Inhalte und Kritiken spiegeln ausschließlich unsere persönliche Meinung wieder. Wir distanzieren uns von allen Inhalten aller verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen.
Nächster Teil