Venedig – Italien – Tagesausflug nach Murano

Gemütlich ausgeschlafen und in unserem Hotel gefrühstückt. Mit Blick auf den Hotelanleger am Rio dei Greci gibt es leckerne Kaffee und Cappucino, Rührei mit Speck und italienische Süssigkeiten. Heute wollen wir nach Murano, auf die Glasbläserinsel von Venedig. Hierzu laufen wir zunächst zum nördlichen Ufer von Cannaregio. Unterwegs schauen wir uns noch den Platz neben der Kirche “San Francesco della Vigna” an. Hört sich zunächst nicht wirklich interessant an, ist aber der Platz vor dem Kommissariat aus den Krimis über Commissario Brunetti. Die Gegend allerdings ist alles andere als schön, eher sehr renovierungsbedürftig.

5 Minuten laufen und wir fahren mit der Bootslinie 4.1 von der Haltestelle F.te Nove in 10 Minuten nach Murano. Unterwegs kommt man an der Insel San Michele vorbei (es wird auch angelegt). Dies ist die Friedhofsinsel von Venedig. Murano mach dem Ruf der Glasbläserspezialisten alle Ehre. Bereits am Anleger Murano Colonna kann man in kleinen Geschäften herausragende Glaskunst bestaunen und erwerben. Insgesamt ist Murano deutlich ruhiger und gemütlicher als die Hauptinsel. Wir bummeln durch die kleinen Läden und schlendern am Kanal entlang.
Bei bestem Wetter lässt es sich auch im Oktober sehr gut draußen aushalten. An einer kleinen Ecke steht ein Mann, der auf einer Gläserharfe Lieder vorspielt.

Am Ende der Calle Bressagio befindet sich die “Murano Glas Company”. Von außen kann man heute den Glasbläsern bei der Arbeit zusehen. Für 2,00 € je Person lassen sie uns näher in die Fertigung schauen. Innerhalb von kurzer Zeit, werden heute kleine Tiere aus Glas gemacht, die anschließend für 30,00 € im Laden angeboten werden.

 

Ein kleiner Platz auf der Calle Bressagio lädt anschließend zur späten Mittagspause ein. Wieder ein typischer Aperol Spritz, Kaffee und Wasser. Dann geht es zurück mit dem Boot zur Hauptinsel. Wir wollen noch einmal zum Markusplatz, da es dort in einem Geschäft sehr schöne Tücher zu kaufen gibt. Der Fußweg ist wirklich nicht weit. Unterwegs haben wir sogar noch die Gelegenheit, den nach eigenen Angaben “most beautiful bookshop in the world”, die Libreria Acqua Alta in der Calle Lunga Santa Maria Formosa zu besuchen. Ein sehr verwunschener Laden, vollgestopft mit alten, oft nass gewordenen, dicken Büchern.

Auf dem Markusplatz das Tuch gekauft und zurück zu Hotel. Unser Gepäck hatten wir morgens nach dem Check Out dort deponieren dürfen. Nun holen wir es ab und fahren wieder mit der Linie 2 von San Zacharia 30 Minuten zurück zum Tronchetto Parkhaus. 1,5 schöne Tage in Vendig sind zu Ende. Uns gefällt es hier insgesamt sehr gut und wir werden bestimmt wiederkommen.

 

zurück – Vendig – Kurztripp